Gemeinde St. Pius, Hambacherhöhe

Geschichte der Pfarrei

  • 01.01.1941 Errichtung der Expositur Herz-Jesu. Um den Gläubigen auf der Hambacher Höhe entgegenzukommen, wurde von der Kirchenverwaltung St. Marien der Gründung ein Expositur zugestimmt. Expositus war Pater Wilhelm Dörenkämper SCJ. Ab 01.12.1947 Pater Johannes Rangs SCJ.
  • 11.11.1955 Gründung des Kirchenbauvereins Hambacher Höhe
  • 01.03.1958 Errichtung der Kirchenstiftung St. Pius
  • 02.11.1958 Grundsteinlegung für den Neubau einer Kirche
  • 01.11.1959 Aus dem Seelsorgebezirk wird die selbstständige Pfarrei St. Pius
  • 06.12.1959 Konsekration der Kirche durch Bischof Dr. Isidor Markus Emanuel auf den Titel des hl. Papstes Pius X.
  • 01.10.1998 Pfarreiengemeinschaft mit St. Remigius, Neustadt-Diedesfeld
  • 01.08.2002 Pfarreiengemeinschaft mit St. Remigius, Neustadt-Diedesfeld und St. Jakobus, Neustadt-Hambach
  • 2008 Innenrenovierung der Kirche
  • 01.12.2008 Altarweihe durch Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann
  • 01.10.2009 Pfarreiengemeinschaft mit St. Jakobus, Neustadt-Hambach
  • 01.12.2013 Neuorganisation zur Pfarrei Heilig Geist im Zuge der Pastoralreform 2015: Die Pfarrei besteht nun aus den Gemeinden St. Pius (Neustadt), St. Jakobus (Hambach), St. Remigius (Diedesfeld), Heilig-Kreuz (Lachen-Speyerdorf), St. Michael (Duttweiler) und St. Peter und Paul (Geinsheim). Sitz des Pfarrers ist Geinsheim.