Geistlicher Impuls zur Absage aller Gottesdienste

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarrei Heilig Geist!

Heute haben Sie die Mitteilung erhalten, dass alle Gottesdienste und Veranstaltungen des Gemeindelebens in unserer Pfarrei abgesagt werden müssen. Diese Entscheidung ist unserem Bischof und den Verantwortlichen gewiss nicht leichtgefallen, sie wurde nach gründlicher Überlegung und Abwägung und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden getroffen. Wenn wir diese Maßnahmen ergreifen, hat dies nichts mit schwachem Glauben zu tun, sondern mit Anerkennung der „Autonomie der irdischen Wirklichkeit“, wie es das Vatikanische Konzil im Dekret „Gaudium et spes“ benennt.

Als Christinnen und Christen haben wir Verantwortung für unsere Mitmenschen und für unsere Gesellschaft. Wir müssen alles tun, um eine weitere und schnelle Verbreitung des Coronavirsus SARS-CoV-2 zu verhindern. Wir möchten Sie ermutigen, jetzt andere Formen des Gebets und des Gottesdienstes zu pflegen: Regelmäßig werden Gottesdienste im Fernsehen oder Internet übertragen, die Sie von zu Hause aus mitfeiern können. Auch lade ich Sie ein, sich Zeit zu nehmen für das persönliche Gebet und das Lesen der Heiligen Schrift, für das gemeinsame Beten und Singen in der Familie mit Ihren Kindern, vielleicht auch für das Feiern eines Hausgottesdienstes. Es wäre doch schön, wenn wir am Sonntagmorgen so miteinander verbunden wären, als betende Kirche.

Die Tradition kennt das eucharistische Fasten: ein bewusstes Sich-Enthalten der Gemeinschaft mit Christus in der Eucharistie, um das Sakrament dann mit umso größerer Freude zu empfangen. Vielleicht kann dies eine Haltung sein, um der vor uns liegenden Zeit einen geistlichen Sinn zu geben. Für alle Kranken und Gefährdeten erbitten wir den Segen Gottes, um eine baldige Genesung und gute Menschen, die helfen. Unsere tiefe Dankbarkeit gilt denen, die im medizinischen Bereich tätig sind. Unser Dank gilt auch den Kitaleiterinnen, den Erzieherinnen und Erziehern, die die Notfallbetreuung, nach den Maßgaben der Landesregierung, übernehmen. Alle Menschen, die in diesen Tagen große Verantwortung tragen für das Wohlergehen von uns allen, schließen wir in unsere Gebete ein.
Für das Pastoralteam,

Michael Paul, Pfarrer

Gemeinsames Gebet

Heilige Maria, Mutter Gottes. Bitte für uns!
Heiliger Josef. Bitte für uns!
Heiliger Kamillus, du Schutzpatron der Kranken, der Krankenhäuser und aller im Krankendienst Tätigen. Bitte für uns!
Heilige Apostel Petrus und Paulus. Bittet für uns!
Heiliger Apostel Jakobus.
Bitte für uns! Heiliger Remigius. Bitte für uns!
Heiliger Papst Pius X. Bitte für uns! Heiliger Erzengel Michael. Bitte für uns!
Alle ihr Heiligen Gottes. Bittet für uns!

Im Gotteslob findet sich unter Nr. 91 dieses schöne Lied, damit will ich den heutigen Tag vertrauensvoll beschließen:

In dieser Nacht, sei du mir Schirm und Wacht
o Gott, durch deine Macht wollst mich bewahren
vor Sünd und Leid, vor Satans List und Neid
Hilf mir im letzten Streit, in Todsgefahren
O Jesu mein, die heilgen Wunden dein
mir sollen Ruhstatt sein für meine Seele
In dieser Ruh schließ mir die Augen zu
den Leib und alles Gut ich dir befehle
O große Frau, Maria, auf mich schau
mein Herz ich dir vertrau in meinem Schlafen
Auch schütze mich, Sankt Josef, väterlich
Schutzengel, streit für mich mit deinen Waffen.

Text und Musik: Verfasser unbekannt – keine Angaben
in: Blaue Fahnen (1930)