Firmung

Das Sakrament der Firmung

Welchen Ursprung hat das Sakrament der Firmung?

In der Apostelgeschichte (Apg 8, 14-17) lesen wir: „Als die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samarien das Wort Gottes angenommen hatte, schickten sie Petrus und Johannes dorthin. Diese zogen hinab und beteten für sie, sie möchten den Heiligen Geist empfangen. Denn er war noch auf keinen von ihnen herabgekommen; sie waren nur auf den Namen Jesu, des Herrn, getauft. Dann legten sie ihnen die Hände auf und sie empfingen den Heiligen Geist.“

Mit dieser Bibelstelle wird die Eigenständigkeit dieses Sakramentes belegt. Am Pfingstfest wurden die Jünger vom Heiligen Geist erfüllt. Dies machte sie so stark, dass sie ihre Angst ablegten und mit Freude die Frohe Botschaft Jesu Christi verkündeten, so berichtet die Apostelgeschichte im 2. Kapitel.

Im 8. Kapitel wird erzählt, dass getaufte Samariter durch die Handauflegung eines Apostels den Heiligen Geist empfingen. Die Handauflegung und somit das Weitergeben des Heiligen Geistes gehörte von da an wie die Taufe zum Christsein dazu. In der frühen Kirche wurden deshalb Taufe, Eucharistie und Firmung gleichzeitig gespendet. Heutzutage wird das Firmsakrament zu einem späteren Zeitpunkt gespendet. In unserer Diözese ist ein Firmalter von 15 Jahren festgelegt.

Die Firmung hilft den Christinnen und Christen dabei, tiefer in die Gotteskindschaft hineinzuwachsen, sich fester an Christus zu binden, seine Verbindung mit der Kirche zu stärken, sich mehr und mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich das Sakrament der Firmung empfangen, wenn ich noch nicht getauft bin?

Nein, das geht nicht, denn die Taufe ist die Voraussetzung für die Firmung. Der Firmling muss getauft sein, da die Firmung die Taufe zu Vollendung bringt.

Sollte Interesse an der Erwachsenentaufe bestehen, sollten Sie sich bei uns im Pfarramt melden. Bei einem persönlichen Gespräch können wir Sie gerne über die Voraussetzungen und Möglichkeiten der Erwachsenentaufe informieren. Erwachsene empfangen aber mit der Taufe zugleich auch das Sakrament der Firmung und der Eucharistie.

Wo erfahren wir die nächsten Firm-Termine?

In unserer Diözese ist ein Firmalter von 15 Jahren festgelegt. Da wir das Modell der Firmung nach Jahrgängen praktizieren, werden Sie automatisch von uns angeschrieben werden, wenn Ihr Kind das entsprechende Alter erreicht hat. Mit diesem Anschreiben erhalten Sie auch alle nötigen Informationen zu den Infotreffen, die Terminplanung und den Ansprechpartnern vor Ort.

Doch manchmal können die Briefe nicht zugestellt werden oder der Name Ihres Kindes ist fälschlicherweise nicht in den Listen des kirchlichen Meldewesens zu finden. Für diese Fälle, haben wir alle notwendigen Informationen auf dieser Internetseite zusammengetragen. Bei Unsicherheiten können Sie sich natürlich auch jederzeit an das Pfarrbüro in Geinsheim wenden.

Die Firmung findet je nach vorgegebenem bischöflichem Termin statt, wobei wir im Büro des Bischofs immer den Wunsch nach Firmtermin im November äußern.

In unserer Pfarrei wird das Sakrament der Firmung alle zwei Jahre, in den geraden Jahren (2020, 2022, …), gespendet. Die Firmvorbereitung beginnt immer im Februar des jeweiligen Jahres.

Steht der Firm-Termin für 2020 schon fest?

Ja! Es ist:

Freitag, der 20.November 2020 um 17 Uhr in Geinsheim, St. Peter und Paul

Wir feiern die Firmung mit unserem Weihbischof Otto Georgens.

Wer spendet üblicherweise die Firmung?

Die Firmung wird von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann oder unserem Weihbischof Otto Georgens gespendet. Sie findet während eines feierlichen Gottesdienstes in der Kirche St. Peter und Paul in Geinsheim statt.

Kath. Kirche St. Peter und Paul
Geitherstraße 1
67435 Neustadt
↗ Google-Maps

Muss ich mich firmen lassen?

Jeder Firmling entscheidet das selber. Er oder sie sollte aber auf jeden Fall erst einmal am Firmkurs teilnehmen und sich erst am Ende für oder gegen die Firmung zu entscheiden.

Wird es eine Firmvorbereitung geben?

Ja, in Firmgruppen, die von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet werden, werden die Jugendlichen auf das Sakrament der Firmung vorbereitet.

Während der Firmvorbereitung, die in unserer Pfarrei an zwei Samstagen und einem Sonntag stattfindet, können sich die Jugendlichen über ihren Glauben, ihre Zweifel und Hoffnungen austauschen und werden inhaltlich auf das Firmsakrament vorbereitet.

Die Termine der Firmkatechesen finden Sie hier:

  • Samstag, 14. März 2020 von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Pfarrheim von St. Pius in Neustadt, Max-Slevogt-Str. 1A
    Thema: Gott
    Anschließend Gottesdienst in St. Pius. Ende: 19.00 Uhr
  • Sonntag, 07. Juni 2020, 9.30 Uhr Gottesdienst mit den Firmlingen in St. Jakobus in Hambach.
    Anschließend Firmkatechse im Pfarrheim St. Jakobus in Hambach, Freiheitsstraße 3. Ende ca. 15.30 Uhr.
    Thema: Jesus Christus
  • Samstag, 05. September 2020 von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr. im Pfarrheim von Heilig Kreuz in Lachen-Speyerdorf, Goethestr. 21
    Thema: Heiliger Geist
    Anschließend Gottesdienst in Heilig Kreuz. Ende: 19.00 Uhr
Gibt es einen Elternabend?

Die Erfahrung zeigt, dass viele Firmlinge sich eine Unterstützung durch die Eltern wünschen. Daher sind das Interesse an dem Geschehen in den Firmgruppen oder auch das Gespräch in der Familie über den persönlichen Glauben wichtige Elemente, die den Jugendlichen auf ihrem Glaubensweg sehr helfen können. So laden wir auch die Eltern im Rahmen der Firmvorbereitung, zu einem Elternabend ein. Eine Einladung zum Elternabend haben wir mit dem Brief „Einladung und Anmeldung zur Firmung“ verschickt.

Der nächste Elternabend findet statt:
Dienstag, 04. Februar um 20.00 Uhr im Pfarrer-Nardini-Heim (dem Pfarrheim der Gemeinde St. Peter & Paul Geinsheim), Blumenstr. 38 in Geinsheim
oder
Donnerstag 06. Februar um 20.00 Uhr im Pfarrheim der Gemeinde St. Pius, Max-Slevogt-Str. 1A in Neustadt

Kann ich mich als Mutter oder Vater an der Firmvorbereitung beteiligen?

Ja, denn die Firmvorbereitung kann nur gelingen, wenn es Menschen gibt, die nach ihren Charismen und Kräften mithelfen. Das kann die einmalige Hilfe bei einem Firmsamstag sein, das kann aber auch das regelmäßige Engagement als Katechetin oder Katechet in einer der Firmgruppen sein. Wenn Sie Interesse haben, eine Firmgruppe zu leiten oder die Durchführung der Firmung zu unterstützen, sprechen Sie uns beim Elternabend an!

Sie haben noch Fragen rund um das Sakrament der Firmung?

Wenden Sie sich bitte an Herrn Pater Kübler SCJ.

Auf alle weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Firmung erhalten Sie in unseren Pfarrbüros eine Antwort.