Sterbesegen

An den Wendepunkten und Grenzsituationen des Lebens haben viele Menschen das Bedürfnis nach einem Segen, der über die irdischen Kräfte und Begrenzungen hinausreicht. Auch Christen spüren die menschliche Ohnmacht angesichts des Sterbens. Das gilt vor allem auch dann, wenn das Leben zu Ende geht. Die Erfahrung des nahenden Todes macht hilflos und oft auch sprachlos. Wie kann man dem Geheimnis des Lebens an seiner Grenze begegnen? Was wird der Würde des Menschen im Angesicht seines zu Ende gehenden Lebens gerecht? Was/wer trägt uns hier und über den Abgrund des Todes hinaus?

Als Christen können wir uns mit dieser Hilflosigkeit, mit unserem Suchen und Fragen, an Gott, den großen „Freund des Lebens“, (Weish 11,26) wenden. Wir können vertrauen, dass der Gott, der Jesus Christus durch den Abgrund des Todes getragen hat, auch diesen konkreten Menschen durch den Tod zum Leben führt. Wir können den sterbenden Menschen mit seinem langen oder kurzen, armen oder reichen Leben gleichsam Gott hinhalten.

Der Sterbesegen ist ein Ritual, in dem die Angehörigen zusammen mit dem Sterbenden die Situation des Abschieds geistlich gestalten. Denn weder sie Sterbenden noch die Angehörigen dürfen in dieser menschlich herausfordernden Grenzsituation zwischen Leben und Tod allein gelassen werden. Deshalb hat Bischof Wiesemann im Jahr 2014 eine Arbeitsgruppe beauftragt, einen Sterbesegen für das Bistum Speyer zu entwickeln, denn in allem Schmerz und aller Trauer, die durch den Tod hervorgerufen werden, können Sterbende und ihre Begleiter durch die Hoffnung der christlichen Botschaft auch tiefen Trost erfahren. Der Sterbesegen ist ein Abschiedsritual, das von allen Christen geleitet werden kann. Der eigentliche Spender eines Segens ist immer Gott selber. Gott spendet den Segen, den alle Beteiligten in dieser Situation so dringend brauchen, und den sie einander aufgrund von Taufe und Firmung zusagen können.

In unserer Pfarrei spenden die Priester und Diakone den Sterbesegen, zudem vier Ehrenamtliche, die eine Bischöfliche Beauftragung erhalten haben.

Segensgebet

Dein Leben ist einmalig und kostbar.
Es sei gesegnet im Angesicht Gottes.
Alles, was dir in den Sinn gekommen ist, alles, was du gedacht und ersonnen hast, geglaubt und erhofft, alle Liebe, die du verschenkt hast, sei gesegnet durch den dreieinigen Gott.
Alles, was du in die Hand genommen, angepackt und geschaffen hast, ob geglückt oder misslungen, sei angenommen, alle Schuld, die du auf dich geladen hast, sei vergeben durch den dreieinigen Gott.
Alles, was dir gegeben wurde, das Leichte und das Schwere, Freude und Leid, alles, was zu Ende geht, und auch das, was dein Leben überdauern wird und bleibt, sei getragen vom dreieinigen Gott.
Gott sende dir seinen Engel entgegen. Er nehme dich bei der Hand und führe dich durch Dunkelheit und Nacht ins Licht. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Alle: Amen

Eine Gebetskarte mit dem Ritus „Der Sterbesegen“ finden Sie hier:

Gebetskarte