Ostergruß der Pfarreiratsvorsitzenden

Liebe Mitglieder der Räte, liebe Pfarreiangehörige,
wir sind jetzt in der Karwoche und dieses Jahr ist alles anders. Ich habe als Vorsitzende irgendwie das Bedürfnis Ihnen/Euch zu schreiben.
Ich hoffe, dass es Ihnen/ Euch gut geht!
In dieser Zeit von Corona werden die Dinge neu ausgerichtet… Wir als Mitglieder, der Räte, und als Mitglieder einer Pfarrei, im Glauben verbunden, werden zutiefst auf uns selbst und auf Gott geworfen. Gott, an den wir glauben und dessen Weg wir in der Karwoche intensiv, diesmal auf die je eigenen Weise, mitgehen werden.
Das Pastoralteam macht sich viele Gedanken und hat auf vielerlei Weise Möglichkeiten gefunden, um für uns in dieser Zeit da zu sein und um uns in der Karwoche zu unterstützen, trotzdem inne zu halten und den Weg mit Gott auf Ostern zuzugehen. Dafür möchte ich ganz herzlich danken!!!
Es ist sicherlich für alle eine schwierige Zeit. Auch wenn wir in unseren Familien leben können, so fehlen uns doch sehr die Feiern der Gottesdienste, die gerade in der Karwoche sehr intensiv sind. fehlt uns die Gemeinschaft, ein sehr wichtiger Punkt, der unsere Pfarrei ausmacht.Egal in welcher Gemeinde wir leben, dürfen wir doch immer mehr erfahren, wie wir zusammenwachsen und zusammen gehören.
Der Glaube verbindet uns und das wird auch gerade in Coronazeiten besonders ausgeprägt erfahren.
Diese Zeit macht uns aber erfinderisch! Wie können wir trotzdem die Kartage erleben und Ostern feiern? Die Einen erleben Hausgottesdienste in der Familie, andere schauen sich die YouTube Impulse von Pfarrer Paul an oder Hören sie am Telefon. Wieder Andere feiern per Videocall die von der Pfarrei vorgegebenen Gottesdienste und wieder andere suchen weitere neue Wege…
Die ganze Zeit muss ich an Kohelet denken, welcher beschreibt, dass alles seine Zeit hat. Ich muss gestehen irgendwie tröstet mich das sehr, besonders jetzt in dieser Coronazeit. Nicht, dass ich sage, es ist gut, dass dieser Virus uns alle bestimmt, aber vielleicht ist gerade jetzt die Zeit, sich wieder mehr mit sich selbst und mit Gott zu beschäftigen.
Vielleicht kann uns diese Zeit entschleunigen von unserem oft so hektischen Alltag, …
vielleicht bringt uns diese Zeit auf eine andere Weise noch mehr zusammen, …
vielleicht gehen wir neue Wege und überwinden unsere Ängste vor Veränderung… ich könnte noch viel mehr hier aufschreiben, aber ich möchte Sie einfach alle bitten, nutzen Sie die Zeit für sich selbst, für Ihre Familie, für unsere Pfarrei. Sicherlich kann da ganz viel Segen daraus entstehen, den wir im Moment noch nicht erkennen können.
Wenn ich nur daran denke, was für eine Welle der Solidarität sich auf einmal auf vielerlei Weise zeigt…
Ich danke Ihnen allen, dass ich mit Ihnen als Pfarreiratsvorsitzende auf dem Weg sein kann und ich danke einer/einem Jede/m von Ihnen für Ihr da sein und ihr Mitsein.
Lassen wir uns auf das Geheimnis Gottes in dieser Karwoche 2020 ein und feiern wir voller Begeisterung Auferstehung. Jesus bleibt nicht im Tod stehen, sondern ER führt uns durch das Dunkel in das Licht der Auferstehung.
Danken wir Gott, dass wir das glauben können und geben wir diese Freude über die Auferstehung an andere weiter, sei es durch die neuen Medien oder aber auch durch Briefe und Postkarten.
In lieber Verbundenheit grüße ich Sie von Herzen und wünsche Ihnen ein frohes, gesegnetes Osterfest!

Claudia Zech