Weihnachten to go

Du wunderst Dich vielleicht, warum jetzt – im Advent – schon eine Krippe in der Kirche oder im Pfarrheim steht. Schließlich feiert ihr ja erst an Weihnachten meine Geburt, damals in Bethlehem. Dafür steht die Krippe. In ihr wurde eigentlich das Futter für die Tiere im Stall bereitgestellt. Aber damals war vieles anders! Es gab keinen Platz in den Herbergen von Bethlehem als Maria und Josef sich dort zur Volkszählung einfinden mussten. Meine Mutter war hochschwanger und dazu der ganze Stress der Anreise und dann noch die verzweifelte Suche nach einer anständigen Unterkunft. So sind sie schließlich in einem Stall gelandet und dort bin ich geboren worden. So hatten sich Maria und Josef das nicht gedacht. Aber damals war eben eine ganz besondere, eigenartige Zeit. Und heute ist es wieder so: viele Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Naturkatastrophen, Klimaveränderungen und der Armut. Viele Menschen haben Angst vor der Zukunft: wegen dieses gefährlichen Virus‘, der alles lahmlegen und verändern kann. Wegen der Sorge um die Gesundheit ihrer Familien. Wegen der Sorge um ihren Arbeitsplatz und das finanzielle Auskommen. Und das alles kurz vor Weihnachten, wo ihr eigentlich meinen Geburtstag feiern wollt und mit euren Familie ein Fest der Liebe bei euch zu Hause. Damals habe ich schon gesagt: Kommt alle zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich werde euch Ruhe geben.

Was damals galt, das gilt natürlich auch heute: also kommt, kommt an meine Krippe. Sie ist extra leer, damit ihr sie füllen könnt: mit euren Lasten und Bitten, mit euren Wünschen und Ideen, mit allem, was euch bewegt! Ihr dürft mir alles sagen! Und auch schreiben! Papier liegt aus, ihr könnt es mit nach Hause nehmen zum Schreiben. und legt es später wieder in der Krippe oder im Korb ab. Wenn die Gemeinde zum Gottesdienst zusammenkommt, dann wird man eure Bitten und Anliegen vorlesen. Und keine Angst, eure Namen werden nicht genannt.

Also kommt und bringt mir, was euch plagt und Sorgen macht. Ich bin da für euch, alle Tage bis zum Ende der Welt. Versprochen!