Kitas sehen sich durch Shutdown-Regeln benachteiligt

Liebe Schwestern und Brüder!

Die neuen Shutdown-Regeln muss erst einmal einer verstehen. Und die rheinland-pfälzischen Regeln machen das Chaos ganz perfekt. Rheinland-Pfalz möchte tatsächlich, trotz großen Shutdown, die Kitas im Regelbetrieb geöffnet lassen. Mich belastetet dies schwer! Wer übernimmt denn die Verantwortung für die Gesundheit der Kita-Mitarbeiter*innen? Immer verweisen die Entscheidungsträger dann, weil sie es offenbar nicht entscheiden wollen, auf die Trägerhoheit. Kann ich wirklich frei entscheiden? Am Ende will dann wahrscheinlich niemand die Gehälter zahlen, weil der Pfarrer ja einen Alleingang gemacht hat. Ist das Trägerhoheit?

Die Verantwortung für die Gesundheit unserer Kita-Mitarbeiter darf nicht länger auf die Träger, auf einen Dorfpfarrer und die Verwaltungsräte einer Pfarrei abgewälzt werden.

Corona-Schnelltets schienen die Lösung aller Probleme zu sein! Wir haben bisher noch keinen Test erhalten. Warum auch? Die Erzieherinnen arbeiten auch ohne Schnelltests! Zum Thema Corona-Schnelltest, gab es in einer Tageszeitung einen offenen Brief, geschrieben von einer Erzieherin, an ihren Ministerpräsidenten zu lesen: „Falls es wirklich flächendeckende Coronavirus-Tests für Erzieher/innen geben sollte, dann biete ich dir an, dass wir die einfach selbst machen. Jeden Tag verarzten wir Wunden, kühlen Beulen und wischen Erbrochenes weg, da können wir bei unseren Kollegen auch selbst den Abstrich machen. In der Bastelkiste mit Alltagsmaterialien haben wir noch Wattestäbchen rumfliegen. Also, lieber Armin, besten Dank für alles. Und wenn der Markus dir das nächste Mal doof kommt, sag uns einfach Bescheid. Wir verhauen den dann. Mit dieser wunderbaren Maske erkennt der uns bestimmt nicht.“

Der Brief zeigt wie absurd so mache Lösungsvorschläge waren! Nicht für den Alltag geeignet.

Mein klares Votum: Kitaschließungen dürften nicht ausgeschlossen werden, wenn neue wissenschaftliche Erkenntnisse nahelegen, dass Kitas eine Rolle bei der Verbreitung des Coronavirus spielen oder es ein erheblich erhöhtes Risiko für die Beschäftigten gibt. Auch Erzieher*innen haben ein Recht auf Gesundheit und auf ein Weihnachtsfest mit ihrer Familie! Ich hätte es allen Erzieherinnen und Erziehern gewünscht, dass die Landesregierung sich näher an den Vorschlägen der Bundesregierung orientiert hätte.

Liebe Kita-Eltern!

Ich appelliere an Sie alle: „Unsere Erzieherinnen müssen geschützt werden. Sie haben die letzten Monate einen guten Job gemacht und sich nicht gedrückt. Wenn möglich, bertreuen Sie Ihre Kinder zu Hause.“

Es grüßt Sie

Ihr Michael Paul, Pfarrer

Anbei der Elternbrief von 14.12.2020 zur Kenntnisnahme: