Die Rorate-Messe – die warme Stimmung der vielen Kerzen tut wohl

Tauet, ihr Himmel, aus der Höhe
und ihr Wolken, lasst regnen den Gerechten.
Es öffne sich die Erde
und sprieße hervor den Heiland.

Pater Kübler feiert Rorate in Lachen-Speyerdorf. Das Licht der Kerzen strahlt Geborgenheit aus, draußen ist es ganz dunkel und kalt.

Von seinem Ursprung her ist der „Rorate-Gottesdienst“ eine Messe, die zu Ehren der Gottesmutter Maria gefeiert wird. Dies gilt es neu zu entdecken, dies dürfen wir uns neu bewusst machen! Der Ruf „Rorate caeli desuper, et nubes pluant justum!“, der diesem Gottesdienst seinen Namen gegeben hat, erinnert uns daran, dass Maria der Welt das ewige Licht geboren hat, unseren Herrn Jesus Christus. Dieses Licht möchte in jeder „Rorate-Messe“ neu in die Herzen aller Feiernden hineinleuchten und die Finsternis der Welt hell machen. Dieses Licht möge die uns umgebende Finsternis, die derzeitige Not unseres Landes und der Welt, hell machen.

„Seht, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären. Sein Name ist Immanuel, Gott mit uns.“ (Jesaja 7,14). Er, unser Herr Jesus Christus, ist mit uns – immer und überall, darauf dürfen wir gerade jetzt vertrauen.