Informationen zur Erweiterung der Kita St. Pius

von 3 auf 5 Gruppen und zum Neubau der Kita, Teil 2 (Stand: 17.03.2020)

Am 1.2.2021 berichteten wir bereits im Pfarrblatt und auf der Homepage der Pfarrei Heilig-Geist (www.pfarrei-nw-heilig-geist.de) über die Erweiterung der Kita St. Pius von 3 auf 5 Gruppen und zum Neubau der Kita.  

Bekanntlich fehlen auf der Hambacher Höhe viele Kita-Plätze. In Zusammenarbeit mit der Stadt hat die Pfarrei nun die Chance, mehr Kita-Plätze in einem Neubau zu schaffen und dadurch die Zukunft der Kita St. Pius langfristig zu sichern.

Warum ein Neubau erforderlich ist, lässt sich wie folgt näher erläutern:

Das Kita-Gebäude ist mittlerweile in die Jahre gekommen; es wurde vor ca. 50 Jahren errichtet und vor 35 Jahren wurde es um das Pfarrheim in Leichtbauweise aufgestockt. Der bauliche Zustand des Gebäudes ist somit anfällig für Reparaturen. Die Wärmedämmung ist nicht ausreichend, die Heizungsanlage veraltet. Wasser ist bereits durch die Fassade und durchs Dach in das Gebäude eingetreten. Das Dach musste wiederholt repariert werden. In jüngerer Zeit stand die Turnhalle unter Wasser, so dass diese für Reparaturarbeiten gesperrt werden musste und es gab 2x größere Schimmelprobleme. Das Gebäude entspricht auch nicht mehr heutigen Standards und viele technische Lösungen wären heute so nicht mehr genehmigungsfähig.

Es kann leider nicht ausgeschlossen werden, dass mittelfristig größere Probleme an dem Gebäude auftreten könnten, so dass die Kita dann vielleicht zeitweise oder auch dauerhaft geschlossen werden müsste. Die Stadt Neustadt und die Pfarrei haben daher beschlossen, rechtzeitig zu handeln, die Probleme grundlegend anzugehen und gleichzeitig weitere Kita-Plätze zu schaffen.

Da die Pfarrei nach einer Vorgabe der Diözese verpflichtet ist, ihre Pfarrheimflächen deutlich zu reduzieren, soll als Ersatz für das Pfarrheim, die Unterkirche saniert und zu einem kleineren Pfarrheim umgebaut werden (165 m2 anstelle von 495 m2 heute). Dadurch wird erst der Weg frei, für eine grundlegende und nachhaltige Lösung für die Kita im Sinne eines Neubaus.

An der Stelle des heutigen Kita-Pfarrheim-Gebäudes soll ein 2-geschossiger Neubau für 5 Gruppen errichtet werden. Die Vorplanung des Architekten liegt vor (siehe Abbildung). Es ist an Holzbauweise gedacht, das Dach soll begrünt sein. Die Kita wird eine Mensa haben und die Küche wird groß genug sein, um das Kochen von Mittagessen in der Kita zu ermöglichen.

Es ist sicher zu verstehen, dass die Kita während der Bauzeit in ein anderes Domizil umziehen muss. Wir haben zum Glück innerhalb der Pfarrei selbst eine Lösung gefunden, nämlich das Pfarrheim in Hambach. Dieses wurde während der Sanierung der Kita St. Jakobus bereits einmal als Kita benutzt; entsprechende Pläne und Erfahrungen liegen also vor.

Da noch zu viele offene Fragen geklärt werden müssen, können wir derzeit noch keine genauen Aussagen zum Zeitplan machen. Zunächst einmal muss die Unterkirche umgebaut werden, der Architekt wird die Entwurfsplanung für das neue Kita-Gebäude fertigstellen und auf dieser Basis werden Förderanträge bei Stadt und Land gestellt. Außerdem muss eine Vereinbarung zwischen Pfarrei und Stadt über das Projekt noch fertig verhandelt werden.

Ein Umzug der Kita in das Pfarrheim St. Jakobus wird mit großer Wahrscheinlichkeit erst Anfang 2022 oder erst später erfolgen können. Sollte der Bau im Sommer 2022 beginnen könnten, wäre ein Umzug zurück in den Neubau im Sommer/Herbst 2023 möglich.

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten. Gemeindeausschuss St. Pius