Ökumenisches Glockenläuten als Zeichen der Solidarität

Liebe Schwestern und Brüder,

aus Solidarität mit den Opfern der Unwetterkatastrophe, die in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen 170 Menschen das Leben gekostet hat, haben die Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) und das Bistum Speyer die Pfarreien und Gemeinden heute gebeten, am Freitag, den 23. Juli, um 18 Uhr die Glocken zu läuten.

„Wenn unsere Glocken am Freitag erklingen, laden wir Sie ein persönliches Gebet zu sprechen. Gemeinsam mit unseren Brüdern und Schwestern in unseren Nachbarkirchen bitten wir Gott um Kraft und Beistand für die Betroffenen“, teilte Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst mit. „Viele Menschen haben durch die Überschwemmungen alles verloren. Wir trauern um die Toten und wollen ihren Angehörigen und Freunden sowie allen Menschen, die durch das Hochwasser schwere Schäden hinnehmen mussten, unser Mitgefühl und unsere Solidarität zum Ausdruck bringen“, unterstreicht Generalvikar Andreas Sturm.

Anbei finden Sie Texte für eine persönliche Gebetszeit: