Es ist entschieden – die Kita St. Pius wird neu gebaut

Vielleicht haben Sie es der Presse bereits entnommen: Hauptausschuss und Stadtrat haben endgültig die Weichen für den Kita-Neubau auf der Hambacher Höhe gestellt.

 Das Projekt soll insgesamt 4,3 Millionen Euro kosten. Das Geld kommt von der Stadt Neustadt, während der Verwaltungsrat der Pfarrei Heilig Geist, mit viel Engangement von Herrn Dr. Peter Poganiuch und Herrn Dr. Wolfang Rühle, beide im Gemeindegebiet von St. Pius wohnhaft, den Bau in Angriff nimmt.

Pfarrer Paul dankt Herrn Oberbürgermeister Marc Weigel (FWG) und Herrn Bürgermeister Stefan Ulrich (CDU) für die gelungene Zusammenarbeit und das große Vertrauen.

In der Rheinpfalz, Bericht von Herrn Nickel vom 06.10.2021, war zu lesen: „Dr. Wolfgang Rühle, Mitglied des Verwaltungsrats, verweist auf die besondere Konstellation auf der Hambacher Höhe: Zum einen habe es die Kirchengemeinde mit einem stark sanierungs-bedürftigen Gebäude zu tun und müsse zum anderen laut einer Bistumsauflage möglichst viel Pfarrfläche reduzieren.“

Auf dieser Basis wurden vor Jahren erste Gespräche geführt. Oberbürgermeister Weigel hat die Pläne des Pfarrers von Beginn an unterstützt.

Die neue Kita wird 110 Plätze haben und Anfang 2022 soll es losgehen.

Dr. Rühle sprach von einer „Win-win-Situation“ für alle: „Wir haben die Flexibilität, das in Eigenregie zu machen und entlasten so die Stadt.“ Die Stadt wiederum habe auch Sicherheiten: „Im Rahmenvertrag haben wir uns verpflichtet, die Kita 30 Jahre lang zu betreiben.“

Die Pfarrei wird für die Zeit der Bauphase auch ein Ausweichquartier für die Kita zur Verfügung stellen. Die Kita zieht in die Interimslösung, Pfarrheim St. Jakobus, um.

Bürgermeister Ulrich dankte der Pfarrei: „Wir sind Pfarrei und Kirche dankbar, dass sie sich bewusst dafür entschieden haben, weiterhin Kita-Träger zu sein“ und verwies auf das Subsidiaritätsprinzip. Wir, die Kita St. Pius, darf auch künftig Teil dieser Vielfalt in Neustadt sein.