Ökumenischer Ehrenamtsgottesdienst in Heilig Kreuz: Mit Thema „Gelähmt – getragen – Zukunft haben“ einen Nerv getroffen

Am Samstag, dem 9. Oktober 2021, fand nach der Zwangspause im letzten Jahr wieder der traditionelle ökumenische Gottesdienst statt, mit dem die gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamtes gewürdigt und den in unserem Ort engagierten Menschen Dank gesagt wird.

„Gelähmt – getragen – Zukunft haben“ – mit diesem Thema, in dessen Mittelpunkt die Erzählung aus dem Markus-Evangelium stand, als Jesus zum Gelähmten sagte, er solle aufstehen, seine Liege nehmen und gehen (Mk 2, 1-12), wurde offensichtlich ein Nerv getroffen. Die anwesende Gemeinde wurde bei dem von Diakon Markus Fleischer (kath. Gemeinde), Pfarrer Stephan Oberlinger (prot. Kirchengemeinde) und Frau Elke Wiedenhöft (Evang. Gemeinschaft) geleiteten Gottesdienst aktiv eingebunden. Nach zwei persönlichen Erfahrungsberichten über Dinge, die lähmen bzw. darüber, was helfen kann, Lähmung zu überwinden, konnte jeder Besucher/jede Besucherin eigene Erfahrungen auf eine Karte schreiben. Dabei war nicht nur die große Zahl der Beiträge absolut beeindruckend, sondern auch das, was die Menschen in relativ kurzer Zeit, musikalisch untermalt, zu Papier gebracht hatten. Die Karten wurden schließlich an einem vor dem Altar ausgebreiteten Netz befestigt, auf dem ein großer Ball lag, symbolhaft für alles Lähmende und auch für uns selbst. Zuletzt wurde das Netz mit den Karten und dem Ball von vier Jugendlichen gehalten und getragen, ganz so, wie auch wir alle von Gott gehalten und getragen werden.Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Herrn Klaus Ehmer (E-Piano) und Diakon Fleischer (Gitarre). Die drei beteiligten Gemeinden hatten beschlossen, die Einnahmen der Kollekte in Höhe von 265 € (!) der Flutopferhilfe zukommen zu lassen. Das Geld geht an die katholische Pfarreiengemeinschaft Altenahr, zu der Pfarrer Oberlinger einen persönlichen Kontakt hat. Wahrhaft gelebte Ökumene!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen inspirierenden und ermutigenden Gottesdienst auf die Beine stellten und an alle, die da waren und ihn glaubhaft machten und mit Leben füllten.

Christine Bührer-Blauth,

Vorsitzende des Gemeindeausschusses Heilig Kreuz