Allerheiligen und Allerseelen

Liebe Kinder,

am 1. November denken wir katholischen Christen an die Heiligen. Heilige sind Menschen, die nach dem Vorbild Jesu lebten. Ihr Glaube an Gott war fest und viele kümmerten sich um ihre Mitmenschen, zum Beispiel um Kinder oder alte Menschen, um Kranke oder Arme.

Anfangs feierte man für jede Heilige und jeden Heiligen ein eigenes Gedenkfest. Doch über Jahrhunderte, unsere Kirche gibt es schon 1991 Jahre lang, gab es irgendwann so viele Heilige, dass man beschloss, ihrer an einem gemeinsamen Tag zu gedenken. Daher hat Allerheiligen auch seinen Namen.

Für manche Heilige feiern wir aber bis heute noch eigene Feste, zum Beispiel für Sankt Martin oder für Sankt Nikolaus. In manchen katholischen Familien wird außerdem der Namenstag gefeiert. Der Namen ist der Gedenktag der oder des Heilige, dessen Namen trägt. Weißt du, an welchem Tag du deinen Namenstag feierst?

Einen Tag nach Allerheiligen, also am 2. November, erinnern sich Katholiken an die Verstorbenen. Weil aber viele an Allerheiligen freihaben, weil Allerheiligen ein Feiertag ist, gehen sie bereits an diesem Tag auf den Friedhof und stellen eine Kerze auf das Grab ihrer Angehörigen.

Denn es ist schön, Menschen, die einem wichtig sind, in Erinnerung zu behalten.

Quelle: Vgl. Nußbaum, Margret – Schuld, Kerstin M.: Erkläre mir die Feiertage, Münster 2021, S. 30.