Zum Inhalt springen

Erstkommunionkinder decken den Altar

„Wir decken den Tisch, wir richten das Mahl. Wir bringen das Brot, und wir bringen den Wein. Im Brot und im Wein, will der Herr bei uns sein.“ So heisst es in einem Lied. Genau das haben die Erstkommunionkinder im katechetischen Gottesdienst gestern Abend in St. Peter und Paul in Geinsheim und heute morgen in St. Pius gemeinsam mit Kaplan Schmitt und Diakon Fleischer getan. Gemeinsam haben sie den Tisch gedeckt.

In diesem katechetischen Gottesdienst stand die Gabenbereitung im Mittelpunkt und wurde für die Kinder und natürlich auch für die Erwachsenen erklärt. Gemeinsam versammelten sich die Kinder in beiden Kirchen mit Beginn der Gabenbereitung um den Altar. Der Altar war abgeräumt und somit hatten die Kinder die Gelegenheit ihn genauer anzusehen. Sie sahen die 5 Kreuze, die auf dem Altar zu sehen sind und die für die 5 Wundmale Jesu stehen und sie sahen die eingelassenen Kästchen, in denen die Reliquien (kleine Knochen oder Kleidungsstücke von Heiligen) aufbewahrt werden. Dann durften die Kinder den Tisch decken, mit der Tischdecke, den Kerzen und dem Kreuz. Sie brachten das Brot und den Wein. Brot, Wein, Kerzen und Kreuz konnten die Kinder in die Hand nehmen, das sind nicht nur Symbole, sondern sie erzählen uns auch von Jesus. Das Brot und der Wein stehen dafür wie wichtig es Jesus war, gemeinsam mit seinen Freunden zu essen und zu trinken und mit ihnen zusammen zu sein. Aber er lud auch die ein, mit denen niemand zusammen sein wollte. Das Kreuz erinnert uns an Jesu Tod, die Kerzen stehen für die Auferstehung Jesu.

Das gemeinsame Richten des Altars mit den Kindern hatte etwas einladendes, verbindendes,  für die Kinder war es ein wichtiges katechetisches Element auf dem Weg zur Erstkommunion.

Im nächsten katechetischen Gottesdienst am 15.03. in St. Pius bzw. am 16.03. in Geinsheim geht es um das zentrale Element der Wandlung.